Die besten Reise-Apps für unterwegs

Was würden wir heutzutage nur ohne unser Smartphone machen? Kein elektronisches Gerät hat uns das Leben auf Reisen wohl so erleichtert wie die kleinen Taschencomputer. Wo ich vor 10 Jahren auf meinem ersten Backpacking-Trip noch mit dem guten alten Reiseführer unterwegs war, Währungen im Kopf umgerechnet habe, regelmäßig in Internetcafés mit Modem-Geschwindigkeit gesurft bin und Mails geschrieben habe,
erfüllt jetzt das Smartphone all diese Dinge mit Leichtigkeit.

Inzwischen gibt es abertausende von Reise-Apps, die uns das Reisen erleichtern wollen und es werden jedes Jahr mehr. Allerdings taugen längst nicht alle davon was und halten das, was sie versprechen.
In diesem Beitrag möchte ich dir, die aus meiner Sicht besten und praktischsten Reise-Apps vorstellen, die ich selbst auch nutze. (Ich werde den Artikel regelmäßig updaten und dir immer neue, nützliche Apps vorstellen.)

 

Reise-Apps zur Orientierung und Navigation

Furtdurchquerung auf dem Weg nach Laki

Maps.me (Android + iPhone)

Keine Orientierung ohne vernünftige Karte! Da die Standard Karten-Apps ja meist eine Internetverbindung benötigen und du im Ausland wahrscheinlich nicht immer und überall online bist, empfehle ich dir eine Offline-Karten-App auf deinem Telefon zu installieren. Maps.me hat mir hier schon auf vielen Reisen treue Dienste geleistet. Die App ist komplett kostenlos und bietet dir dennoch den vollen Funktionsumfang ohne Kompromisse.

Maps.me ist kinderleicht zu bedienen und du musst dich nicht erst lange mit der App auseinandersetzen. Die Karten basieren, anders als bei z.B. Google Maps, auf den sogenannten OpenStreetMap (OSM) Karten. Diese sind unfassbar detailliert und zeigen dir neben normalen Straßen sogar Wander- und Radwege an. Einfach die jeweiligen Länderkarten, die du benötigst herunterladen und los geht’s.

Außerdem findest du auf den Karten auch viele Points of Interest (POI). Da ist alles dabei, von interessanten Sightseeing Spots und Aussichtspunkten über Restaurants, Hotels und öffentlich Bushaltestellen bis hin zu Geldautomaten und Supermärkten.

Zu guter letzt bietet dir die Reise-App auch eine Navigationsfunktion. Egal ob du mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs bist.

Maps.me ist für mich auf dem Smartphone inzwischen nicht mehr wegzudenken

Alternative: OSMand+ (Android + iPhone)

Auf diese Reise-App bin ich letztes Jahr vor meinem Island Roadtrip gestoßen. OSMand+ kostet 3,99 Euro. Es gibt aber auch eine kostenlose, etwas eingeschränkte Version.
Aus meiner Sicht ist die App noch mal eine ganze Ecke umfangreicher, was Einstellungen und Funktionen betrifft, aber dafür leider auch nicht so benutzerfreundlich wie Maps.me.
So richtig gepunktet hat die App bei mir, da in Island wirklich JEDE Furt eingezeichnet war und so konnte ich die Strecken sehr gut vorplanen.

Ursprünglich gab es die App nur für Android – wie der Name schon verrät (OpenStreetMap Android). Inzwischen gibt es sie aber auch für iPhone. Leider noch nicht in vollem Funktionsumfang. So fehlt in der iPhone Version noch die Navigation und so richtig stabil läuft sie unter Apples Betriebssystem wohl auch noch nicht.

 

Apps für die Reiseplanung

Reise-Apps für deine Reiseplanung

Momondo (Android + iPhone)

Ob du Zuhause deine nächste Reise planst oder im Hostel in Bangkok sitzt und deine Weiterreise nach Myanmar planst, eine gute Flugsuchmaschine ist Gold wert um möglichst günstig von A nach B zu fliegen. Es gibt inzwischen unzählige Flugsuchmaschinen und jede will die Beste sein. Ich habe viel verglichen und mit nur wenigen Ausnahmen bei Momondo immer die günstigste Verbindung gefunden.

Die Reise-App ist sehr übersichtlich gestaltet und man findet sich sehr schnell zurecht. Ein must have um mal schnell nach einem Flug zu suchen oder den Preiswecker im Auge zu behalten.

Alternative: Skyscanner (Android + iPhone)

Auch uneingeschränkt zu empfehlen ist die Reise-App Skyscanner. Bevor ich Momondo kannte habe ich immer mit dieser App meine Flüge gesucht.

 

Booking.com (Android + iPhone) oder Hostelworls (Android + iPhone)

Apps, mit denen du dein Zimmer am nächsten Reiseziel buchen kannst, sind nicht nur praktisch, sie sparen auch eine Menge Zeit. Sowohl die App von Booking.com als auch Hostelworld sind super einfach zu bedienen und bieten dir eine Vielzahl an Filteroptionen, damit du die perfekte Unterkunft findest.

Tipp: Ich buche meine Unterkünfte mit den Apps gerne sehr kurzfristig. Zwar habe ich dann nicht mehr die volle Auswahl, aber ich bekomme dadurch manchmal fette Rabatte.

Alternative: Agoda (Android + iPhone) oder AirBnB (Android + iPhone)

Agoda ist ähnlich aufgebaut wie Booking, jedoch noch stärker im asiatischen Raum vertreten. Wo Booking.com in ländlichen Regionen manchmal nur eine handvoll Unterkünfte anzeigt, sieht das bei Agoda oft schon viel besser aus. Auch die Preise sind bei Agoda in Asien teilweise noch mal eine ganze Ecke günstiger.

AirBnB bietet sich vor allem dann an, wenn du länger an einem Ort bleiben möchtest und gern ein ganzes Appartement oder sogar Haus für dich haben willst. Wenn ich die Preise mit Booking.com/Agoda/Hostelworld vergleiche, kann AirBnB meist nicht mithalten.

 

Tripadvisor (Android + iPhone)

Ein alter Hase unter den Reise-Apps. Tripadvisor ist wohl eines der bekanntesten und meist genutzten Review Portale weltweit. Hier findest du Nutzerbewertungen für Hotels, Restaurants und Ferienwohnungen. Darüber hinaus kannst du sogar Flüge suchen oder den günstigsten Anbieter für deine Hotelbuchung finden. Auch verschiedene Aktivitäten in der Umgebung siehst du in der App und kannst direkt Erfahrungsberichte darüber lesen.

Ich nutze Tripadvisor überwiegend, um mir leckere Restaurants und spannende Aktivitäten am Reiseziel rauszusuchen. Die App macht dir das Leben wirklich leichter und verschont dich beispielsweise vor Restaurants, die vielleicht von außen einen guten Eindruck machen, aber deren Essen alles andere als lecker ist.

Alternative: keine

Ganz ehrlich? Ich denke es gibt einfach nichts Vergleichbares zu Tripadvisor.

 

Nützliche Foto-Reise-Apps  

Reise-Apps für das perfektes Foto

PhotoPills (Android + iPhone)

Kommen wir mal zu einer super interessanten Foto-App. PhotoPills ist meine absolute Killer-App, wenn es um die Planung meiner (Landschafts-)Fotografie geht. Die App enthält einfach ein mega Toolkit für Fotografen und ich werde sicher noch mal einen eigenen Beitrag darüber verfassen.

Um es möglichst kurz zusammenzufassen: PhotoPills lässt dich den Sonnen- und Mondstand berechnen. Du kannst dir auch über Augmented-Reality den zu erwartenden Sonnen- und Mondverlauf anzeigen lassen oder die genaue Position der Milchstraße herausfinden, bevor es dunkel wird. Auch Basics, wie den genauen Zeitpunkt und die Dauer der goldenen und blauen Stunde, zeigt dir diese App an.

Darüber hinaus nimmt dir die App auch allerlei mathematischen Kram ab. So gibt es ein Tool zum Berechnen von Langzeitbelichtungen – das ist insbesondere praktisch, wenn du mit ND Filtern arbeitest. Für deine Zeitraffer-Clips kannst du dir genau berechnen lassen, in welchem Intervall du deine Bilder wie lange machen musst und wie viel Platz du dafür noch auf deiner Speicherkarte brauchst. Sogar einen Schärfentiefe-Rechner ist dabei und noch einiges mehr.

Wie du siehst ist PhotoPills eine wirklich mächtige Reise-App, die kaum einen Fotografenwunsch offen lässt. Mit 9,99 Euro ist sie zugegeben auch kein Schnäppchen, aber ich habe noch keine andere App gesehen, die einen solchen Funktionsumfang bietet wie PhotoPills.

Alternative: Sun Surveyor (Android + iPhone) und Photo Buddy (iPhone)

Die EINE Alternative zu PhotoPills gibt es in meinen Augen nicht, aber diese beiden Apps in Kombination bieten dir einen ähnlichen, wenn auch nicht so schön zusammengestellten, Funktionsumfang.

Sun Surveyor kann dir ebenfalls sehr detailliert den Sonnen- und Mondstand mit Hilfe von Augmented-Reality anzeigen und gibt dir auch Informationen, wann du mit der goldenen und blauen Stunde rechnen kannst. Also auch super zum Planen deiner Landschaftsbilder. Die App kostet 8,49 Euro für Android und 10,99 Euro für iPhone. Es gibt auch eine kostenlose Version, die allerdings im Funktionsumfang abgespeckt ist.

Photo Buddy wird gern als “Schweizer Taschenmesser” unter den Fotografen-Tools bezeichnet. Und das ist sicherlich nicht ganz falsch. Die App nimmt dir sämtliche mathematischen Berechnungen rund um das Thema Fotografie ab. Der Schärfentiefen-Rechner und der Belichtungs-Rechner sind nur zwei von vielen, vielen weiteren Tools.
Auch einen Sonnenauf- und Sonnenuntergangs-Rechner ist dabei. Im Vergleich zu PhotoPills und Sun Surveyor jedoch recht einfach gehalten. Die App kostet derzeit 2,49 Euro im App Store und ist leider nur für iPhone erhältlich.

 

Kleine, praktische Reise-Apps

Reise-Apps fürs Wetter

Weather Underground (Android + iPhone)

Mit dem Wetter ist das ja immer grundsätzlich so eine Sache. Oft stimmt der Wetterbericht einfach nicht und dann stehst du da, mit deinem gemieteten Motorroller irgendwo in der Pampa und bist klatschnass.

Eine gute Wetter-App ist einfach unersetzlich, wenn du verreist. Schließlich willst du wissen, wie das Wetter am Reiseziel ist oder wie das Wetter sich in den nächsten Stunden oder Tagen entwickelt.

Ich habe einige Wetterdienste und Apps ausprobiert und fand Weather Underground am zuverlässigsten. Die App ist kostenlos, du musst nur mit etwas Werbung leben. Ansonsten gibt dir die App alle Informationen, die du brauchst, anschaulich dargestellt.

Alternative: WeatherPRO (Android + iPhone)

Ganz klar ein Klassiker unter den Wetter-Apps. Mehrfach von Stiftung Warentest als “sehr gut” ausgezeichnet, macht man mit der App auf keinen Fall was falsch. WeatherPRO gibt es in der Bezahlversion für 2,99 EUro mit einigen weiteren Features oder kostenlos und ist sowohl für Android als auch iPhone zu haben.

 

Währungsrechner Easy Currency (Android)

Praktisch, schlicht und gut. Warum also kompliziert, wenn’s auch einfach geht? Eine Währungsrechner-App auf dem Smartphone zu haben ist wirklich praktisch, um mal eben schnell zu nachrechnen ob man nicht grade übers Ohr gehauen wird. Die App ist kostenlos, aktualisiert bei bestehender Verbindung den Währungskurs selbstständig und hat sogar einen Taschenrechner integriert. Hier findest du wirklich jede Währung, die du jemals brauchen wirst und kannst sie in jede andere beliebige Währung umrechnen.

Alternative: My Währung – Währungsrechner (iPhone)

Kostenlos und mit gleichem Funktionsumfang nur nicht ganz so schön gestaltet, bietet My Währung eine gute Alternative für alle Apple Nutzer.

 

Google Übersetzer (Android + iPhone)

Der Google Übersetzer beherrscht inzwischen über 100 Sprachen und ist ein gutes Allround-Tool für jede Art der Übersetzung. Natürlich sind die Übersetzungen nicht perfekt. Welcher maschineller Übersetzer ist das schon? Aber ich finde Google macht hier grundsätzlich einen guten Job.

Die App ist kostenlos und es gibt sie sowohl für Android als auch für iPhone. Man kann sich die einzelnen Sprach-Kataloge herunterladen und somit stehen die Übersetzungen auch offline zur Verfügung.

Nette Features sind die Sprachübersetzung und die Textübersetzung per Foto. Diese sind jedoch nicht für alle Sprachen verfügbar, funktionieren in den gängigsten Sprachen aber recht gut.

Alternative: Microsoft Übersetzer (Android + iPhone)

Ja ganz richtig, der Übersetzer von Microsoft ist meine zweite Wahl, wenn es um gute Übersetzer geht. Der Algorithmus hinter der App ist ein anderer als bei Google, aber er arbeitet grundsätzlich ganz solide und viele andere Übersetzungs-Apps nutzen ebenfalls den Microsoft Algorithmus. Von daher kann man sich auch gleich für das Original entscheiden.

 

Reise-App Addons:

Zu guter letzt habe ich hier noch zwei Apps, die du sicher bereits kennst und vielleicht sogar selber nutzt. Ich zähle sie nicht zu den klassischen Reise-Apps, finde aber, dass sie in dem Zusammenhang durchaus erwähnt werden können, da sie wirklich sehr praktisch und gut sind.

Instagram (Android + iPhone)

Die App eignet sich perfekt, um deine Erlebnisse unterwegs für dich, deine Freunde und deine Familie festzuhalten. Du hast die Wahl ob du dein Profil für alle öffentlich machst oder den Zugang nur bestimmten Personen erlaubst, die du auch wirklich kennst.

Du kannst deine Bilder schnell mit den Instagram eigenen Filtern pimpen, oder du nutzt zur Bildbearbeitung zusätzlich noch Apps wie z.B. Snapseed oder VSCO, bevor du sie auf Instagram hochlädst.

Du hast außerdem die Möglichkeit deine Instagram Bilder auch parallel und automatisch auf Facebook zu posten.

Zu guter letzt kannst du dir mit der Instagram auch super direkten Foto-Input und Inspiration holen, indem du einfach nach deinem Reiseziel suchst und dir anschaust, was andere dort so fotografiert und erlebt haben.

Schau doch auch mal auf meinem Instagram Account vorbei.

Spotify (Android + iPhone)

Mit Spotify brauchst du dich nicht mehr auf langen Flügen, Busfahrten oder Roadtrips den monotonen Fahrgeräuschen hingeben oder im Vorfeld mühevoll Mixtapes zusammenstellen und auf deinen MP3 Player kopieren.

Ob Hörbuch, Podcast oder eine gigantische Auswahl an Musik, ich bin mir sicher hier wirst du definitiv fündig. Du kannst Spotify Premium für 30 Tage kostenlos ausprobieren, danach zahlst du im Monat 9,99 Euro und kannst dir jeden beliebigen Song herunterladen und offline hören. Ich habe lange gezögert, möchte es aber inzwischen nicht mehr missen.

 

Das waren sie, meine wichtigsten und nützlichsten Reise-Apps. Wie sieht es bei dir aus? Welche Apps benutzt du unterwegs auf deinen Reisen? Schreib mir doch einfach einen Kommentar unter den Beitrag.

Stefan

seit über 10 Jahren Fotograf und seit 2009 offiziell reisesüchtig und permanent von Fernweh geplagt, bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Abenteuern in der großen weiten Welt. Auf meinem Blog möchte ich dir alle meine Tipps zum Thema Reisen und Fotografie verraten und dafür sorgen, dass du perfekt gerüstet in dein nächstes Abenteuer startest!Hier erfährst du mehr Über mich

Zur Zeit keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.